Eine gebrauchte Gitarre kaufen – Nur keine Fehler machen

Du willst eine gebrauchte Gitarre kaufen? Auf was Du achten solltest, zeigen wir Dir in diesem Artikel

Nicht nur beim Kauf einer gebrauchten Gitarre, sondern generell bei der Anschaffung eines neuen Gerätes informieren sich über 95% der Deutschen vorab im Internet. Und was dafür an Zeit drauf geht, ist schon verrückt. Man liest sich kilometerlange Tests durch, glaubt User-Bewertungen und Fachmagazinen und schaut sich Videos auf Youtube an. Eine echte Mammutaufgabe – schließlich will man ja mehrere Hundert Euro ausgeben und entsprechend Spaß mit der neuen Axt haben. Blöd, wenn man die Investition bereits wenige Tage später bereut.

Gleicher Invest mit großem Unterschied – Gebrauchte Qualität statt chinesischer Neuware

Damit die Jagd nach eurer neuen Lieblings-Gitarre geile Früchte trägt, solltet ihr das systematisch angehen. Wenn ihr gerade mit dem Spielen anfangt, ist eine gute gebrauchte Gitarre natürlich eine super Alternative zu ner chinesischen Billigschrammel. Denn eins ist klar: Wer billig kauft, kauft zweimal! Erspart euch ne 100-Euro-Klampfe, die nicht eingestellt ist, die ständig schnarrt, beschissene Pickups drin hat und deren Mechaniken die Stimmung nicht halten. Da habt ihr schnell keinen Bock mehr drauf. Is ja auch verständlich. Geil soll’s sein, laut soll’s sein und rocken soll’s! Also gebrauchte Gitarre kaufen statt billigem Asia-Müll!

Eltern & Lehrer: Riskiert nicht die Motivation der Kids! Kauft gebraucht statt billig!

Eine Nachricht an euch Eltern und Musiklehrer da draußen: Ihr wisst, dass die Motivation der Einsteiger von schnellen Erfolgserlebnissen abhängt. Riskiert das nicht, indem ihr am falschen Ende spart! Denn mit den billigen Gitarren hat man ewig den Frust am Hals (im wahrsten Sinne). Fernostschrammeln sehen zwar aus wie eine Gitarre, spielen sich in 90% der Fälle aber super mies, klingen nicht, schnarren und scheppern und und und. Was will man auch erwarten für das Geld?!

Natürlich wollen Eltern auch nicht tief in die Taschen greifen für die erste Gitarre. Schließlich ist nicht sicher, ob der Nachwuchs Gefallen findet am Rockstar-Werden. Also kauft man erstmal was Billiges von Amazon oder einem anderen Online-Händler. Und dann hat der Filius ne asiatische Billigschrammel um den Hals hängen, bei der sein Lehrer direkt die Augenbrauen in den Haaransatz zieht, wenn er das Ding sieht.

Wie geht man am besten vor beim Kauf einer gebrauchten Gitarre?

Grundsätzlich sollte man sich beim Kauf einer Gitarre vorher überlegen, welche Ansprüche man stellt. Muss es ne neue sein oder ist eine gebrauchte Gitarre nicht sogar die bessere Wahl? Was ist wichtig oder weniger wichtig? Erfahrener Spieler oder Neueinsteiger? Bei Musikinstrumenten im Allgemeinen ist es auch eine emotionale Entscheidung. Will ich eine Gitarre spielen, die mein Idol auch spielt? Stehe ich auf eine besondere Marke oder Form oder Farbe? Sucht man im Internet nach einer gebrauchten Gitarre, so wird man schnell fündig. Aber die die angegebenen Suchkriterien können die Probe aufs Exempel nicht ersetzen. Wie fühlt sich die Gitarre an, kann ich in meiner gewohnten Haltung alle nötigen Griffe schnell greifen? Hier ist der erfahrene Spieler bei Kauf auf diversen Handelsplattformen natürlich leicht im Vorteil, da er schon verschiedene Typen gespielt hat und somit schon anhand der Bezeichnungen und Bilder erkennen kann, ob dieser Gitarrentyp auf ihn passt oder nicht. Anfänger haben durch ihre geringe Erfahrung hier einen echten Nachteil. Ob die Gitarre wirklich die richtige ist, zeigt sich meist erst nach einigen Stunden des Einspielens.

Lasst uns folgende „Checkliste zum Kauf einer gebrauchten Gitarre“ als Standard-Entscheidungs-Hilfe definieren:

  • Welches Budget möchte bzw. kann ich für eine gebrauchte Gitarre ausgeben?
  • Welche Musikrichtung will ich spielen? (Verzerrt oder Akustisch? Metal oder Rockabilly?)
  • Soll es eine E-Gitarre oder eine Akustik-Gitarre werden? (Achtung: es gibt Western-Gitarren mit Stahlsaiten und Classic-Gitarren mit Nylon Saiten und breiterem Griffbrett!)
  • Welche Form und Farbe gefällt mir optisch?
  • Möchte ich ein flaches 60’s Neck Halsprofil oder eher ein dickeres?
  • Von welcher Marke soll die neue Gitarre sein?
  • Welches Modell einer Marke gefällt mir gut?
  • In welchem Zustand darf die gebrauchte Gitarre sein?
  • Will ich sg. Humbucker Pickups oder sg. Singlecoils?
  • Kann ich bei Bedarf selber etwas reparieren oder Teile wie z.B. Pickups austauschen?
  • Welches Zubehör brauche ich? (Verstärker, Gigbag, Effekte, Kabel)
  • Kenne ich den Klang und das Verhalten der ausgesuchten Gitarre bereits oder nicht? Falls nicht, sollte ich sie vor dem Kauf anspielen.

Wir raten davon ab, sich als Einsteiger ein „Bastlerobjekt“ zu kaufen. Oder eine grün lackierte Gitarre zu kaufen und die dann „umlackieren“ zu wollen. Auch der Tausch von Pickups muss nicht direkt sein. Das kostet nur Zeit, Geld und Nerven und das Ergebnis ist ohne Fachwissen meist wenig wünschenswert. Investiert lieber etwas mehr beim Kauf und startet mit der neuen gebrauchten Gitarre direkt durch!

Traust Du Bewertungen im Web? Wenn möglich, persönlich anspielen.

Wer kennt sie nicht: Die gefälschten Bewertungen im Web. Gerade bei Ärzten, Webshops und Amazon schreiben professionelle Agenturen im Akkord gefälschte Bewertungen. Besser kommt man da auf den Kleinanzeigen-Portalen weg, auf denen private Verkäufer für real getätigte Verkäufe bewertet werden.

Wirklich sicher kann man sich aber selten sein. Daher gilt: Beim Kauf einer gebrauchten Gitarre im Web vorher den Verkäufer anrufen und darum bitten, die Gitarre vor dem Kauf anspielen zu können.  Dafür sollte man gerne die eine oder andere Stunde für Anfahrt in Kauf nehmen. Wenn das auf Grund der Entfernung nicht geht, ruf den Verkäufer vorher an. Da erinnere ich mich an den guten Rat meiner Großmutter: „Wenn der Verkäufer ein Arschloch ist, kauf ich da nicht.“

Möchte man online bestellen, sollte man auf die „Vita“ des Verkäufers achten und versuchen, eine Einschätzung der Seriosität zu treffen. Wird hier nur eine Gitarre verkauft oder verdient der Händler mit Instrumenten sein Geld? Wie wird der Verkäufer von seinen Käufern bewertet? Vorzugsweise sollte man hier auf Bewertungen achten, die sich ebenfalls auf Musikinstrumente beziehen.

Wenn die Möglichkeit zum Anspielen besteht: Wirklich gründlich sein! Auch wenn die Gitarre gebraucht angeboten wird, muss sie funktionieren. Größere Schäden und Reparaturbedarf sollte nicht vorhanden sein. Lasst euch da auch nichts erzählen wie „Das kann man austauschen, kostet dann ca 10 Euro“. Selten stimmen solche Aussagen. Sonst hätte sich der Verkäufer selber darum gekümmert.  Gerade Anfänger sollten hier lieber zweimal hinsehen und die Gitarre ausführlich checken. Nehmt euch im Zweifel nen Kumpel mit, der ein wenig Ahnung von der Materie hat. Denn einmal gezahlt heißt in der Regel dann auch, dass man für alle weiteren Kosten selbst aufkommt. Das ist bei gebrauchten Artikeln generell so, dass der Verkäufer keine Garantie übernehmen muss.

Die dicke Auswahl? Wo findest Du alle gebrauchten Gitarren? Auf GearDude.net!

Gebrauchte Gitarren werden auf verschiedene Arten angeboten. Neben dem klassischen Musikhändler vor Ort, der neuwertige und manchmal auch gebrauchte Gitarren im Laden anbietet, gibt es die verschiedenen Online Angebote wie eBay oder die beliebten Kleinanzeigen-Portale. Wenn Du die alle einzeln abgrasen möchtest, brauchst Du Zeit. Doch das geht auch einfacher! Mit GearDude.net.

Suchst Du zum Beispiel nach einer Gibson Les Paul, dann nutze GearDude.net – Die  Suchmaschine für gebrauchte Musikinstrumente. Damit durchsuchst Du die wichtigen deutschen Kleinanzeigen-Portale nach gebrauchten Gitarren.

Hoffentlich konnten wir euch ein paar Tips mit auf den Weg zum „Gebrauchte Gitarre Kaufen“ geben. Welchen Aufwand ihr betreiben möchtet und welches Budget ihr auftreiben könnt, entscheidet im Endeffekt über die Freude, die man an der neuen Gitarre hat.

Gebrauchte Gitarre kaufen? Natürlich auf GearDude.net!

http://www.geardude.net

One Response

  1. Gita

Was denkste? Schreib uns was dazu!