Gitarre versenden – Tipps zum sicheren Versand einer Gitarre

Gitarre versenden per Paketdienst oder sogar per Mitfahrzentrale? Wir haben das mal durchgespielt und geben Dir hier Tipps, wie Du beim Gitarre Versenden so stressfrei wie möglich und vor allem sicher unterwegs bist.

In diesem Ratgeber behandeln wir folgende Themen:

  • Absichern beim Gitarre Versenden
  • Mit welchem Anbieter die Gitarre versenden
  • In welcher Verpackung versenden?
  • Welche Vorgaben haben Paketdienste?
  • Alternative Mitfahrzentrale?

Absichern beim Gitarre versenden – sicher ist sicher.

Mach ein kurzes Handyvideo von der Gitarre, bevor Du sie einpackst. Vielleicht sogar während des Verpackens. Vor allem solltest Du die Rückseite der Kopfplatte zum Hals und rechts und links am Hals entlang sowie den Hals-/Korpus-Übergang in Nahaufnahme aufnehmen. Denn diese Stellen sind erfahrungsgemäß die, an denen beim Versand Brüche entstehen. Damit kannst Du beim Käufer und der Versicherung nachweisen, dass die Gitarre vor dem Versand unbeschädigt war.

Schließe auf jeden Fall eine Transportversicherung beim Paketdienst ab. Es gibt die Schwellen 500 und 2.500 Euro. Frag am besten in der Filiale nach. Die Mehrkosten lohnen sich und vielleicht kannst Du diese auch vom Käufer tragen lassen bzw. mit ihm teilen. Denn es liegt in euer beider Interesse, dass beim Gitarre Versenden nichts passiert.

Mit welchem Anbieter solltest Du die Gitarre versenden?

Marktführer DHL ist nicht immer die beste Wahl. Bei Gitarren mag das zutreffen, wenn es um Keyboards, Boxen oder Amps geht, sollte man eher zum Konkurrenten Hermes wechseln. DHL berechnet das Porto am Gewicht, Hermes am Umfang. Eine 4x12er Box lässt sich so schon für 9,99 Euro versenden. Mehr oder weniger sicher sind beide Anbieter. Bei beiden gibt es eine Trackingnummer zur Verfolgung der Sendung. Wichtig ist, dass Du bei Hermes eine Zusatzversicherung abschließt, wenn das Paket mehr als 500 Euro wert ist. Bei DHL sind nach aktuellem Stand alle Pakete bis 2.500 Euro versichert. Aber das klärt man sicherheitshalber nochmal, wenn man die Gitarre dann zum Versand bringt.

In welcher Verpackung kann man eine Gitarre versenden?

Am besten holst Du Dir beim örtlichen Musikhändler einen Gitarrenkarton. Dafür berechnen sie im Normalfall nichts. Eine immer willkommene Geste ist, wenn Du ein Sixpack Bier mit in den Laden bringst und es gegen den Karton tauschst. Dann erinnert man sich auch zukünftig gern an Dich.

Natürlich kannst Du auch aus Kartonresten eine Verpackung zusammenfummeln. Das dauert aber ewig und ist nicht zu unterschätzen. Achte dabei aber darauf, dass DHL vorschreibt, dass das Format der Pakete „stapelbar“ sein muss. Es dürfen also nur 90 Grad Ecken am Paket sein. Sonst kostet das Sperrzuschlag. Anders bei Hermes. Da kann man quasi alles versenden.

Optimal ist es, wenn Du die Gitarre im Koffer versenden kannst bzw. diesen in einen großen Umkarton packst. Achte darauf, dass der Koffer nicht im Karton wackelt. Nutze alte Zeitungen, um den Koffer fest zu stabilisieren.

Wichtig ist, dass Du an der Gitarre die Saiten lockerst. Regulär gespannte Saiten üben Druck auf den Hals aus. Wenn das Paket umfällt oder unsanft geworfen wird (bei Paketdiensten leider üblich), bricht der Kopf schnell ab und dann ist der Ärger groß.

Gitarre versenden

Diese Vorgaben haben Paketdienste beim Gitarre versenden

Wie schon gesagt muss bei DHL alles deutsch korrekt verpackt sein. Also rechte Winkel, keine Schrägen, keine Trapezform. Sonst kostet das teuren Sperrgut-Zuschlag. Die genauen Infos zu Paketgrößen und Gewichten entnimmst Du am besten der DHL Seite. Diese Bedingungen ändern sich gerne mal.

Hermes ist da schon etwas liberaler. Man berechnet das Porto nach Größe des Pakets. Hier wird die Länge der längsten und kürzesten Seite addiert und die Summe gibt an, in welcher Klasse das Paket berechnet wird. Ein L-Paket kann bis 120 cm haben und kostet dann 9,99 Euro. Die Form ist egal und man kann den Adress-Aufkleber theoretisch auch einfach auf den Koffer kleben und den so zum Versand geben. Wenn man das will natürlich. Dann denk‘ um Himmels Willen an die Transportversicherung!

Ist die Mitfahrzentrale eine Alternative zum Gitarre Versenden per Paketdienst?

Schwieriges Ding. Denn die Gitarre ist nicht versichert und Du weißt nicht, wem Du Deine Gitarre anvertraust. Dann musst Du Dir den Ausweis zeigen lassen und nachweisen, dass die Person die Gitarre wirklich übernommen hat. Auch ist es schwierig für den Fahrer, die Gitarre bei der exakten Adresse ab zu liefern. Und was ist, wenn der Empfänger nicht zuhause ist?

Du siehst, da hängt so viel Organisation dran und auch Risiko, dass es sich für niemanden lohnt. Beim Versand eines Keyboards oder eines Amps kann das schon eine Alternative zum teuren Versand per Spedition sein. Aber beim Versand einer Gitarre würden wir lieber davon abraten.

 

Und jetzt?

Lies auch unseren Ratgeber zum Thema „Gebrauchte Gitarre Verkaufen“ und besuche unseren Kooperationspartner: Das neue Kleinanzeigenportal „MuckerBox.de“.

Wir von GearDude.net freuen uns über Feedback zu unseren Ratgebern. Wenn Du ein Thema vermisst, schreib uns doch und wir machen einen Artikel daraus.

 

 

Bildcredit: http://nos.twnsnd.co/post/136048548684/us-troops-surrounded-by-holiday-mail-during-wwii

 

 

Was denkste? Schreib uns was dazu!